Spon-TV über Berlusconi: 6, setzen.

Dass die Videos von Spiegel Online oft oberflächlich und sensationalistisch sind, habe ich vor anderthalb Jahren hautnah (quasi) mitbekommen. Ich war für Spon auf der Demo „Wir zahlen nicht für eure Krise“, außer mir war noch ein Spon-TV-Team dabei. Es kam zu kleinen Auseinandersetzungen mit der Polizei, weil auch ein kleiner Schwarzer Block in der Demo unterwegs war, die ich mit ein paar Sätzen abhandelte, während es mir im Text vor allem um die Forderungen bzw. Positionen der Mehrheit der Demonstrierenden ging. Auf dem Video war die Demo nur Kulisse für vermummte Autonome und rangelnde Polizisten, man bekam den Eindruck, dass sich weite Teile der Protestierenden radikalisiert hätten und nur knapp ein Blutbad abgewendet wurde.

Ähnlich ärgerlich nun die Berichterstattung zu Berlusconi. Video-O-Ton: „Mit dem Verbleib Berlusconis im Ministerpräsidentenamt sind viele vor allem junge Menschen ganz offensichtlich nicht einverstanden, wie hier in Rom protestierten landesweit mehrere tausend Menschen gegen den Kurs der Berlusconi-Führung.“ (Bilder dazu: ein Carabinieri-Wagen blockiert eine Straße (dahinter Polizisten), eine Meute Demonstranten steht davor und bewirft die Polizisten mit irgendetwas (sieht aus wie Rucksäcke).) – Sie sagen, was man „ganz offensichtlich“ eh sieht, nutzen Floskeln (was soll hier „der Kurs der Berlusconi-Führung“? – es geht um die Person Berlusconi) und gehen am Thema vorbei. Es geht doch nicht um die tausend Demonstranten (gegen Berlusconi haben schon vor Jahren Hunderttausende demonstriert, und das war den deutschen Medien meist nur einen Absatz wert), sondern um die Abstimmung im Parlament, vor der Berlusconi ganz plump einige Abgeordnete der Opposition bestochen hat. Was sagt der Berlusconi-Abtrünnige Fini? Was sagt die Opposition? Egal, Hauptsache man hat Krawalle im Bild. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,734559,00.html

Nachtrag 1: Natürlich sind die Rom-Aufnahmen nicht von Spon-TV gemacht, sondern von Reuters – insofern kann es auch einfach sein, dass andere Aufnahmen einfach noch nicht vorlagen – was nicht den dümmlichen Kommentar entschuldigt.

Nachtrag 2: Offenbar kam es dann doch noch zu echten Krawallen (was aber auch nichts an der Einschätzung des Filmchens ändert).