Archiv für Oktober 2009

münchen-mucke für lau

hier, der blog fallen-legen stellt downloads von bands aus einer stadt zur verfügung, diesmal: münchen. schön. warum kenn ich nur eine band? tss.

herbst


during fall my street is the best in the city.

online kommentieren?

die medienjournalistin ulrike langer über 5 Fehler von Printmedien beim Umgang mit Online-Kommentaren, und eine Ergänzung von Dirk von Gehlen.

hugs and kisses

es gibt eine neue ausgabe der hugs and kisses:
hugs and kisses queer film

ratzinger am piano

via filippos facebook-seite: ratzinger spielt disko-hits am klavier.
ratzinger

genial.

strawberry websearch

es gibt mehr als eine Strawberry Williams:

STRAWBERRY WILLIAMS
February 14, 1898
Arizona Republican Newspaper

Everybody knows Strawberry Williams. His round, good natured face
is associated with big, red juicy strawberries. Yesterday a
Republican reporter was trying to find Mr. Williasm‘ ranch on
Grand Avenue and he had to appeal to a little girl he met on
the avenue to point out the house. „Don‘t you know where
Strawberry Williams lives?“ said the little girl reproachfully.
„I guess you are the only person that don‘t know, she added
after she had kindly directed me to the ranch. → mehr…

multitrack-analyse von beatles-songs

ich war früher großer fan des „rias2 radio flip“, moderiert vom genialistischen elmar hörig. in jeder sendung gab es weltraumquatsch mit käpt‘n kipp dotter, schlechte witzchen, radioversprecher, eine klassikmelodie und irgend etwas rares von den beatles. und genau wegen letzterem hätte elmar hörig an folgendem wohl seine helle freude: analysen der der multitrack-master von drei beatles-songs, nämlich She’s Leaving Home, Come Together und A Day In The Life. – via nerdcore, via waxy.org, ursprünglich aus der sendung The Record Producers von bbc6.

die falschen und zu früh.

nachruf auf mehran, den ich eigentlich kaum kannte:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/Nachrufe%3Bart127,2346960

how to tell people they sound racist

schwarz-gelb

ich muss einräumen: bei aller kritik freue ich mich auf den moment, wenn guido westerwelle als außenminister nach saudi-arabien oder in sonst ein homophobes land fährt und die leute dort ihm die hand schütteln müssen. – ansonsten stimmt aber wohl, was eine freundin heute sagte: der heterosexuelle steinmeier und die schrille claudia roth wären für homorechte und gender-themen besser gewesen.